Wir laden Sie ein, die Christus-Kirchengemeinde Schulau auf

den folgenden Seiten näher kennen zu lernen.

 

 

  

                                            Foto: R.Ott-Filenius

In der diesjährigen Kinderwoche stand die Schöpfungsgeschichte 1.Mose 1,1-2,4 im MIttelpunkt der fünf abwechselungsreichen Tage im Jugendhaus der Christuskirche Schulau. Der Planetenlehrpfad am Deich wurde von den Kindern zusammen mit den Teamern erkundet, durch die Autalwiesen ging es zum Waldbingo auf den Waldspielplatz und im Hamburger Planetarium konnten allen mit dem Film "Ein kleiner Stern" seine Entstehung am Himmelszelt miterleben. Beim Bastern von Planetenmobiles, Erkennen von Gerüchen, Erstellen von Faßbutter, sportlichen Spielwettkämpfen, der Vorbereitung eines Anspiels für die Abschlußandacht  und vielem mehr hatten alle ganz viel Spaß.

 

 

 

Silberne Konfirmation

 

Die Komfirmanden, die 1994 und 1993 in der Christuskirche Schulau konfirmiert wurden, haben wir das Fest der Silbernen Konfirmation am 23. Juni 2019, dem 1. Sonntag nach Trinitatis, gefeiert. Pastorin Corinna Haas stellte die LIEBE im Leben in den Mittelpunkt ihrer Predigt 1. Joh 4,16b-21.

 

  Foto: R.Ott-Filenius

 

Ich sing dir mein Lied - in ihm klingt mein Leben. Die Töne, den Klang hast du mir gegeben von Wachsen und Werden, von Himmel und Erde, du Hüter des Lebens. Dir sing ich mein Lied.

Ich sing die mein Lied - in ihm klingt mein Leben. Den Rythmus, den Schwung hast du mir gegeben von deiner Geschichte, in die du uns mitnimmst, du Hüter des Lebens. Dir sing ich mein Lied.

Ich sing dir mein Lied - in ihm klingt mein Leben. Die Tonart, den Takt hast du mir gegeben von Nähe, die heil macht, wir können dich finden, du Wunder des Lebens. Dir sing ich mein Lied.

Ich sing dir mein Lied - in ihm klingt mein Leben. Die Höhen und Tiefen hast du mir gegeben Du hältst uns zusammen trotz Streit und Verletzung, du Freundin des Lebens. Dir sing ich mein Lied.

Ich sing dir mein Lied - in ihm klingt mein Leben. Die Töne, den Klang hast du mir gegeben von Zeichen der Hoffnung auf steinigen Wegen, du Zukunft des Lebens. Dir sing ich mein Lied. (Aus Brasilien, Übersetzung Fritz Baltruweit, Barbara Hustedt)

 

 

 

Ökumene

 

Zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen und Gemeinden ACK in Wedel haben wir den traditionellen ökumenischen Gottesdienst im Rahmen des Wedeler Hafenfestes gefeiert, der in diesem Jahr unter dem Thema der diesjährigen Jahreslosung stand "Suche Frieden und jage ihm nach" Psalm 34,15

 

Foto:R.Ott-Filenius

 

Der Posaunenchor der Christuskirche Schulau begleitete den Gottesdienst musikalisch. Mit dem Lied EG 433 aus Israel drücke die ökumenische Gemeinde ihren Wünsch nach Frieden aus:

Hevenu schalom alejchem, hevenu schalom alejchem, hevenu schalom alejchem, hevenus schalom, schalom, schalom alejchem.

Wir wünschen Frieden euch allen, wir wünschen Frieden euch allen, wir wünschen Frieden euch allen, wir wünschen Frieden, Frieden, Frieden aller Welt.

 

 

 

Pfingsten

 

 

Ein mächtiges Rauschen erfüllte den Raum, Feuer zerteilte sich und ließ sich auf den Köpfen der Jünger nieder. Aus sprachlosen Menschen wurden begeisterte Prediger, erfüllt vom Heiligen Geist. So erzählt die Bibel vom Pfingstwunder. Apg 2,1-18

Im Lied zu Pfingsten  singen wir:

Komm, Heiliger Geist, mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft. Wie das Feuer sich verbreitet und die Dunkelheit erhellt, so soll uns dein Geist ergreifen, umgestalten unsre Welt.

Komm, Heiliger Geist, mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft. Wie der Sturm so unaufhaltsam, dring in unser Leben ein. Nur wenn wir uns nicht verschließen, können wir deine Kirche sein.

Komm, Heiliger Gest, mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft. Schenke uns von deiner Liebe, die vertraut und die vergibt. Alle sprechen eine Sprache, wenn ein Mensch den andern liebt.

 

 

Konfirmation

 

              Foto: R.Ott-Filenius

 

Am 27. April 2019 sind die Konfirmanden unserer Kirchengemeinde von Pastor Udo Zingelmann eingesegnet worden. Der Gottesdienst stand unter dem Motto "Die wachsende Saat" Mk 4,1-9. Wir wünschen Euch, dass die Saat, die im Konfirmandenunterricht gelegt wurde, Euer Leben gereichert. Was der Glaube später in Eurem Leben bewirkt und wie es Euch gelingt, ihn zu leben, das wird sich zeigen. Im Vertrauen auf Gott wünschen wir Euch, dass Euer Leben unter seinem  Segen  stehen möge.

 

 

Ostern

 

Christus ist auferstanden!    Er Lebt!    Das Leben siegt!

Um diese Auferstehungsfreude auszudrücken, gibt es den alten Brauch des Osterlachens. Auch wir haben in den Festgottesdienst an Ostern gelacht!

Ein Pastor besucht einen älteren Mann während es längeren Krankenhausaufenthalts. Zum Zeitvertreib schenkt er dem Gemeindemitglied ein Buch mit heiteren Geschichten. Beim erneuten Besuch erkundigt sich der Pastor, ob das Buch gefalllen hat. Der Mann antwortet: "Wenn ich nicht wüsste, dass das Buch Gottes Wort ist, hätte ich an manchen Stellen schallend gelacht."

 

 

Gründonnerstag – Karfreitag

 

Foto: R.Ott-Filenius

 

In der für die Aufführung der „Matthäus-Passion“ von  J. S. Bach am Karfreitag vorbereiteten Kirche haben wir am  Vorabend – Gründonnerstag – ein Feierabendmahl in Anlehnung an das jüdische Passahfest gefeiert.

Das Passahfest erinnert an den Auszug des Volkes Israel  aus Ägypten, also der Befreiung der Israeliten aus der Sklaverei 1.Mose 12, 1-20

Dazu gehört Licht, es wird als lebensspendendes Geschenk Gottes erfahren. Das Mahl ist mehr als Sättigung; die Gemeinschaft und die Kommunikation stärken  das Vertrauen nicht nur in den Tischnachbarn sondern auch mit Gott. Zu den Speisen gehört:

Salzwasser  als Symbol der Tränen, die in Ägypten geweint wurden

Grünes Kraut als Früchte der Erde, die zum Leben notwendige Nahrung

Bitterkräuter als Sinnbild der Bitterkeit des Lebens im Lande der Knechtschaft

Fruchtmus – ein ziegelfarbiger Brei aus Früchten (Äpfel, Zimt, Rosinen) – die Farbe der Lehmziegel bei der Sklavenarbeit in Ägypten

Harte Eier als Zeichen der Trauer in Erinnerung an die Zerstörung des Tempels

Ungesäuertes Brot als Wegzehrung als Zeichen des Aufbruchs aus der Gefangenschaft

Roter Wein als Symbol des Lebens für Blut

Lamm,  das Opfertier schlechthin,  als Zeichen der Unschuld

So hat  uns  dieses gemeinschaftliche Mahl  verbunden und gestärkt für das Leben. 

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt. Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt. Joh 13,34-35

 

 

 

 

Laetare - Freut Euch

 

Foto: R.Ott-Filenius

 

In der Mitte der Passionszeit haben wir in der Familienkirche das kleine Osterfest gefeiert. Konfirmanden unserer Kirchengemeinde haben die Geschichte von "König Hüpf" vorgespielt. Dem kleinen König "Hüpf" macht das Regieren schwer zu schaffen. Nur wenn er vor dem Schlafengehen im Bett noch ein wenig hüpft, geht es ihm besser. Aber er unterschreibt ein Gesetz, dass das Hüpfen verbietet und als König muss er sich auch daran halten. Er wird krank und schwach. Erst als er das Gesetz widerruft, gelangt er wieder zu alter Lebensfreude. Auch das Volk - die Gemeinde - freut sich durch Hüpfen an dem fröhlichen Ausgang der Geschichte.

Wissen Sie, dass die Wörter "Freude" und "freuen" 141mal, "Lachen" 12mal  aber "Leid" und "leiden" 66mal in der Bibel vorkommen?

Unsere Freude teilen wir mit unserer Partnergemeinde in Igumbilo/Tanzania. Durch Ihre Kollekte an diesem Sonntag und die Beiträge aus Ihren Spenden beim Osterbasar können wir Schulgelder für Kinder in Igumbilo  finanzieren. Allen ein herzliches Dankgeschön!

 

 

 

Vorfastenzeit

 

Quelle:wandeln2016, anderezeiten

 

Bis Aschermittwoch in diesem Jahr am 06.03.2019 vergehen noch etliche Tagen. Feier Sie in den nächsten Wochen noch einmal ausgelassen oder stimmen Sie sich schon innerlich auf die Fastenzeit- Passionszeit ein und überlegen sich ein Fastenvorhaben?

Vielleicht finden Sie einige Anregungen bei

7 WOCHEN OHNE    oder bei

7 Wochen anders leben

http://www.siebenwochenohne.de/

http://www.anderezeiten.de/aktionen/initiativen-zum-kirchenjahr/fastenzeit/7-wochen-anders-leben/

 

 

 

  

Reformationstag - Bibel on tour

Zum Beginn des Jubiläumsjahres "500 Jahre Reformation" überbrachte uns Propst Thomas Drope am Reformationstag die neue übersetzte Luther-Bibel.

In rasanter Fahrt erreichte der Propst den Kirchplatz mit dem "Lastenesel" beladen mit Altar-Bibeln für die Gemeinden...

 

 Foto: Renate Ott-Filenius

 

und übergab die 2,5 kg wiegende Bibel Pastor Udo Zingelmann im Rahmen eines Luther-Schmauses.

 

 Foto: Renate Ott-Filenius

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Ok